BNN Freitag, 16.03.2018

Ortschaftsrat Friedrichstal macht sich ein Bild von der Modernisierung im Kindergarten in der Hildastraße

Gegessen wird in kindgerechter Atmosphäre

**Stutensee-Friedrichstal.** Nach fast dreijährigem Umbau präsentiert sich der Kindergarten „Regenbogen“ in der Hildastraße als hochmoderne Einrichtung in historischem Gemäuer. Die Eckdaten der Modernisierung bezeichnete Bürgermeister Edgar Geißler bei der Begehung mit dem Ortschaftsrat als „Integration des Vorhandenen in die neue Zeit“.
Es sei der Wunsch der Stadt gewesen, dass Kinder vom ersten Tag an bis zum Schuleintritt in derselben Einrichtung bleiben könnten und so wurden in allen Stutenseer Kindergärten Räume für Kleinkinder geschaffen. So auch da. Neu sei das Konzept der dezentralen, gruppennahen Sanitärräume, das sich in der Praxis bewähre. Der Leistung des Personals werde mit Sozial- und Büroräumen Rechnung getragen. Kinder brauchen Bewegung, das werde draußen und drinnen angeboten. Und nicht zuletzt finde Essen in kindgerechter Atmosphäre statt.
Nach dieser Grundsatzbeschreibung durch den Bürgermeister nahm der Ortschaftsrat unter Leitung der Architektin Nicole Lacroix die Besichtigung vor. Noch wird das Gebäude durch den alten Haupteingang betreten. Aber dieses Treppenhaus werde abgerissen und der frei gewordene Platz in Intensivräume umgewandelt, erklärte Lacroix. Dann sei der letzte Schritt von fünf Projekten vollzogen. Das erste sei der Umbau eines Gruppenraums im Erdgeschoss in einen Kleinkindbereich gewesen, das zweite die Umwandlung des ehemaligen Personalraums und eines Intensivraums in einen großzügigen Gruppenraum, genannt „die rote Gruppe“. Als drittes Projekt folgte die Erstellung eines Containers, das vierte war das Großprojekt „Anbau“.
Über eine etwa 2,50 Meter breite „Zwischenfuge“ betritt man einen Anbau, der durch zwei vollverglaste Wände eine lichtdurchflutete Atmosphäre bringt. Dort befinden sich der neue Personalraum, mehrere Nebenräume und ein Mehrzweckraum, der als Speisesaal für 50 Kinder dient, die dort in zwei Schichten essen. „Wir fühlen uns sehr wohl hier und sind der Stadt Stutensee sehr dankbar“, sagt Kindergartenleiterin Christa Gorenflo.
Auch die Architektin ist zufrieden über das gelungene Werk. „Bodentiefe Fenster ermöglichen Kindern, mal hinauszuschauen und die Natur wahrzunehmen“, erklärt sie. Ein Laubengang an der Fassade des Hauptgebäudes ist dem Brandschutz geschuldet, als Flucht- und Rettungsweg für die oberen Stockwerke. Zwei Stockwerke tiefer befindet sich der viel genutzte Bewegungsraum mit einer Tunnelschaukel, und das Herzstück des Außengeländes wird eine „Arche Noah“. Die Farbgebung spiegelt den Namen wider, in vielen Details sind die Farben des Regenbogens wiederzufinden.
Eine Tunnelschaukel ist ein markantes Spielmobil im Bewegungsraum im bald komplett modernisierten Kindergarten „Regenbogen“, den der Ortschaftsrat Friedrichstal jetzt besichtigte. Foto: Lother