Konzeption für alle Vereine

Die Planung für das Spöcker Familienzentrum wird vorgestellt

Quelle: BNN 2014-11-09 ml

bueroStutensee-Spöck (ml). Die Planungen für das neue Spöcker Familienzentrum in den Räumen des ehemaligen „Regenbogenlands” kommen zügig voran. Nach Gesprächen zwischen den beteiligten Interessenten steht die Raumaufteilung nun fest. Architektin Nicole Lacroix berichtete dem Ortschaftsrat. Direkt an den Eingang schließt sich ein öffentlicher Bereich mit Foyer, Garderobe und Toiletten an. Das Herzstück ist ein großer Mehr-zweckraum mit knapp 200 Quadratmetern. Um ihn herum gruppieren sich ein kleinerer Mehrzweck- und ein Kreativraum sowie eine Küche, die die beiden ersten Räume andienen kann und auch von außen erreichbar ist. Die Küche sei nicht für die Zubereitung großer Mengen gedacht, ergänzte Ortsvorsteher Manfred Beimel , sondern mit einer Kochinsel in der Mitte eher beispielsweise für kleinere Kochkurse. Ein Riegel aus Abstellräumen und Schränken trennt den Mehrzweckraum von der Lagerfläche. Von dieser Lagerfläche wollen die Heimat- und Kulturfreunde eine bestimmte Fläche mieten, um Urkunden und Dokumente zu lagern. Es sei das Ziel, hieß es in der Sitzung, mit so wenig Investitionen wie möglich das Maximale an Möglichkeiten auszuschöpfen. Nicole Lacroix sah die Planung als „eine Konzeption, in der sich alle Vereine wiederfinden”. Die Dämmung des Dachs werde von innen erfolgen, sagte Beimel, die Ölheizung beibehalten; der Bereich von „kreuz und quer” würde völlig abgetrennt. Der nächste Schritt sei nun in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung die Erarbeitung der Kostenkalkulation und die Überprüfung der Brandschutzbestimmungen, was Nicole Lacroix übernehmen wird.

Share your thoughts

Call Now Button