Architektur schafft Lebensqualität

Quelle: Bouleward-Baden 23.09.2013. Karlsruhe (bb).

20130929-215408Architektur schafft Lebensqualität: Diese Feststellung prägte das Auszeichnungsverfahren Beispielhaftes Bauen, das beispielgebende Architektur im Landkreis Karlsruhe aus den Jahren 2006 bis 2013 in den Vordergrund stellt. Eine sechsköpfige Jury, in der neben Architekten als Fachjuroren auch der frühere Innenminister Heribert Rech, Sulzfelds Alt-Bürgermeister Eberhard Roth sowie Winfried Bartsch vom SWR4 als sachkundige Juroren mitwirkten, war zwei Tage lang im ganzen Landkreis unterwegs, um sich die Gebäude von außen und innen mitsamt Umgebung genauestens anzuschauen. Von den 72 eingereichten Arbeiten wurden 20 als beispielhaft ausgezeichnet, wie Juryvorsitzender Klaus Wehrle am vergangenen Dienstag bekanntgab.

„Die neue Innenraumgestaltung der evangelischen Kirche in Kraichtal-Menzingen hat uns zum Beispiel sehr beeindruckt. Bestehende Elemente wie die Kirchenbänke wurden bei der Gestaltung miteinbezogen, alles wurde bewusst schlicht gehalten und dies schafft eine unglaubliche Stimmung“, begründete Wehrle die Entscheidung der Jury. Auch die Atmosphäre im Kinderhaus Merlin in Bruchsal sei beispielhaft gewesen, Innen- und Außenbereich seien wunderbar aufeinander abgestimmt und schaffen eine hohe Qualität für die Kinder und Betreuer. Als weitere Beispiele, wie Architektur den Alltag bereichern und Lebensqualität schaffen kann, nannte Wehrle u. a. die Bachöffnung in Malsch, die gleichzeitig dem Hochwasserschutz dient, die Umnutzung einer alten Tabakscheune zu Wohnzwecken in Bretten-Neibsheim sowie den Neubau von drei und sieben Einfamilienhäusern in Ettlingen, die trotz gleicher Hülle Raum für Individualität bieten und das Quartier städtebaulich bereichern.

Als Schirmherr des Verfahrens war Landrat Dr. Christoph Schnaudigel sehr zufrieden mit der Resonanz auf den Wettbewerb und das Ergebnis. „Der Landkreis ist eine Wachstumsregion, in der sowohl Privatpersonen und Firmen, aber auch die Kommunen dank ihrer starken Finanzkraft bauen. Mich freut besonders, dass der Grundsatz „Vorrang der Innenentwicklung“ zum Tragen kommt, denn zu 85% handelt es sich bei den ausgezeichneten Arbeiten um Bauen im Bestand“, bilanzierte der Landrat.

Der Landkreis und die Architektenkammer Baden-Württemberg haben das Verfahren bereits zum zweiten Mal durchgeführt mit dem Ziel, durch gelungene Beispiele weitere Impulse für die positive Entwicklung der Baukultur zu geben. Im Februar 2014 werden die Auszeichnungen an die Bauherren und Architekten verliehen und die Werke sind in einer Ausstellung im Landratsamt zu sehen.

Folgende weitere Arbeiten wurden ausgezeichnet:
• Wohnhäuser in Bretten, Bruchsal, Karlsbad und Malsch
• Mensa im Schulzentrum Stutensee
• Institut für Technische Physik am KIT, Eggenstein-Leopoldshafen
• Neuapostolische Kirche, Bruchsal
• Kindertagesstätte, Waghäusel
• Neubau John Deere Deconsolidation Center, Bruchsal
• Umbau und energetische Sanierung der Johann-Peter-Hebel Schule, Bruchsal
• Neubau Rathaus, Waghäusel
• Augenzentrum Bruchsal, Fürst-Stirum Klinik

Share your thoughts

Call Now Button