Ein großer Sprung nach vorne

Richtfest beim Anbau der TSG-Sporthalle / Chance für neue Angebote im Verein

Quelle: BNN 2013-11-19
tsg2Stutensee-Blankenloch (ml). Einen großen Sprung nach vorne macht die Turn- und Sportgemeinschaft (TSG) Blankenloch durch den Anbau an ihre bestehende Sporthalle. Beim Richtfest erläuterten der Vorsitzende Heinz Beierstorf und sein Stellvertreter, Ludger Ljucovic, Sinn und Zweck des Neubaus. Die alte Sporthalle ist rund 40 Jahre alt. Die Heizung ist defekt, das ganze Gebäude – eine Holzkonstruktion – schwächelt. Für den Bedarf an Übungs-stunden der über 1 000 Mitglieder des Vereins, darunter rund 500 Jugendliche, war schlicht kein Platz mehr. „Duschen und Umkleiden waren marode und überlastet”, sagte Ljucovic, „da half nur noch ein Anbau.” Der Neubau birgt jetzt eine Sporthalle mit rund 140 Quadratmetern, die mittels eines Durchgangs an die bestehende Halle angedockt wird, Sanitärräume und Umkleiden in ausreichendem Umfang vorhanden, sowie auch Büroräume für die Vereinsverwaltung. Auch die Besuchertoiletten wurden verbessert. Beierstorf sieht hinter diesen Verbesserungen mich eine andere Dimension. Die zweite Sporthalle ermöglicht es dem Verein, auch sein Angebot auszudehnen. Nicht nur, dass jetzt alle Übungsstunden abgehalten werden können, die in der alten Halle aus Kapazitätsgründen nicht mehr möglich waren, sondern er sieht jetzt auch die Chance für Neuerungen. Beispielsweise könnte Seniorensport etabliert werden oder Yoga ein festes Angebot werden oder sogar – und damit liebäugelt der Vorsitzende schon lange – Fitnessboxen. Weitsichtig sagt er, mit dem Geräteraum und dem jetzigen An-bau sei es sogar möglich, zu irgend-einem Zeitpunkt, wenn es notwendig werde, die alte Holzkonstruktion durch ein zeitgemäßes Gebäude zu er-setzen. Mit der neuen Halle, dem neuen Abenteuerspielplatz, dem Schulsportplatz und einem künftigen Allwetterplatz spricht Ljucovic sogar von einem „Sportzentrum” für alle Generationen.
Den Seniorensport sprach auch die Architektin Nicole La Croix an. Von vornherein sei auf barrierefreien Zugang zu den Umkleiden geachtet worden. Sie dankte für das Vertrauen, das ihr die Generalversammlung ausgesprochen habe. Der neue Anbau sei ein „nach Außen deutlich sichtbares Zeichen des Engagements des Vereins”, sagte Oberbürgermeister Klaus Demal. Die Stadt Stutensee pflege seit Jahr-zehnten eine erfolgreiche und gute Zusammenarbeit mit der TSG. Gerne habe sie darum das Vorhaben mit einem finanelen Zuschuss von 20 000 Euro und der notwendigen Grundstücksfläche unterstützt. Mit diesem Bauvorhaben sei ein weiteres Stück Zukunftsvorsorge getroffen worden.

Share your thoughts

Call Now Button