Haus F-M 60.0 Zaisenhausen

Planungsgrundlage waren zwei Grundstücke, die zu einem Ganzen verschmolzen werden sollten. Der Garten des Grundstücks orientiert sich in Richtung unbebaute Natur und bietet einen freien Blick. Entwurfsidee war, das Grundstück über einen langen Riegel entlang der Straße abzuschirmen. Ein Querriegel nimmt im Obergeschoß die hier notwendigen Räume auf und überdeckt den Wohnbereich, der in den Garten hineinragt.
Um das Ostlicht ins Gebäude zu führen, gibt es einen Innenhof, der im Kreuzungsbereich der beiden Baukörper liegt. Hier verläuft auch zentral die Erschließung des Obergeschosses. Über den durch das Obergeschoss überdachten Eingang gelangt man auf der Südseite in den Koch- / Essbereich mit anschließendem Hauswirtschaftsraum und auf der Nordseite in den Gästebereich mit Gästezimmer, Gäste-Bad und Gäste-WC.
Zentral hinter der querliegenden Treppe liegen der Innenhof und der daran angrenzende Wohnbereich. Dieser wird von 2 Sichtbetonwänden begrenzt und öffnet sich zur Natur hin mit einer vollflächigen Verglasung. Im Obergeschoss befinden sich die beiden Kinderzimmer, sowie ein Schlafzimmer mit Ankleide und angrenzendem Bad. Nach Süden hin bietet eine Loggia zwischen den Kinderzimmern einen privaten Aufenthaltsbereich im Freien.
Eine reduzierte Formensprache und wenige Materialen stärken den kubischen Entwurf des Bauwerks. Die Ansichten erscheinen sehr reduziert und kubisch, was den Baukörper zum einen hochwertig und zum anderen zeitlos erscheinen lässt. Der große Glasanteil, bzw. die Anordnung der Glasflächen verleihen dem Gebäude eine schlichte Eleganz.

Call Now Button